Unsere Ethik und die Grundlagen unserer Arbeit

Das LOTUS PRINZIP

Als Lotuseffekt im biologischen Sinn wird die geringe Benetzbarkeit einer Oberfläche bezeichnet, wie sie bei der Lotuspflanze vorkommt. Wasser perlt in Tropfen ab und nimmt dabei alle Schmutzpartikel mit. Die Blätter bleiben dadurch stets sauber, und es können sich keine Organismen auf ihnen bilden, die der Pflanze schaden könnten. Diese Fähigkeit, Schlamm in Schönheit zu verwandeln, und Schmutz von sich zu weisen, ließ den Lotus in weiten Teilen der Welt zum Sinnbild für Liebe, Transformation und Weisheit werden.

Das Lotusprinzip bezeichnet einen integrativen Ansatz modernen Coachings, in dem moderne westliche Kommunikationsforschung und östliche Weisheit einander sinnvoll ergänzen. Es bezieht sowohl die neuronalen Ebenen biophysikalischen Lernens mit ein, als auch die sieben Hauptchakren des menschlichen Energiekörpers. Lotus-Lernen ist ressourcenorientiert und auf gute Lösungen hin ausgerichtet, lebenspraktisch und in den Alltag integrierbar.

Liebe in Form von Mitgefühl und Mitempfinden (sanskrit:MAITRI), das unterscheidende Wahrnehmung (UPEKSHA) beeinhaltet: So sind wir in der Lage, zu erkennen und unterscheiden zu können, was dem anderen wirklich nützt, und sogenannten „ Schattenwünschen“, die eigenen Motiven zugrunde liegen.Echte Unterstützung agiert häufig unter dem Deckmantel tiefer, uneigennütziger Liebe. Als machtvolle Ressource verändert sie auf sanfte und nachhaltige Art und Weise und schafft Vertrauen und Entspannung. Dies wiederum sind wichtige Voraussetzungen für positive Entwicklungen auf individueller und zwischenmenschlicher Ebene.In der Yogatradition entsprechen die Fähigkeiten zur liebevollen Selbstwahrnehmung und Balance mit anderen auch den ersten beiden Chakren, die durch entsprechende Übungen gestärkt werden können.

Das Prinzip der ORDNUNG ist verantwortlich für Klarheit und Struktur, Übersichtlichkeit und erreichbare Ziele. Unter Stress versagt das natürliche Ordnungssystem, das jedem Individuum zu Verfügung steht und kann zu Grenzverletzungen, Burn-Out und Depression führen, ernsten Warnsignalen eines beeinträchtigten zweiten Chakras.
Tragfähige und nachhaltige Entscheidungen treffen zu können und diese Entscheidungen dann auch mit Standhaftigkeit und Würde vertreten zu können, gehört zu den sichtbaren Auswirkungen eines ausbalancierten zweiten und dritten Chakras. Diese können durch spezielle Übungen, Techniken und Lebensweisen in ein gesundes Gleichgewicht gebracht werden.

Ist wertschätzende Liebe vorhanden und stimmt das innere Ordnungsprinzip mit Lebenssituation und erreichbaren Zielen überein, so kommt das dritte Prinzip, die Tatkraft, ins Spiel. Der Transfer in die Wirklichkeit des Alltags erfordert Energie, Mut, Hingabe, Humor und Standhaftigkeit, Disziplin und die Fähigkeit, eigene und fremde Grenzen zu erkennen und zu respektieren. Das dritte Chakra, das Sonnengeflecht, wird dieser Thematik zugeordnet und durch entsprechende Richtlinien gefördert.
Haben Liebe, Ordnung und Tatkraft eine starke Union geschlossen, so zeigt sich die Fähigkeit des Individuums, Unterstützung annehmen – oder auch geben - zu können, um mit Hilfe von Mentoren und Gefährten, Lehrern oder Lotsen gefährliche Klippen umschiffen und den eigenen Charakter zum Wohle aller formen zu können. Die Gabe der Bescheidenheit, der inneren Stille, des Zuhörens, Verstehens und der Schöpfung neuer Wirklichkeiten im Innen und Außen lassen den bisherigen Zielen Tiefenschärfe und Leichtigkeit zukommen, die mit reinem Willen nicht erreichbar sind. Es sind dies die Fähigkeiten zu Kommunikation, Gemeinschaft und Charisma, die dem vierten und fünften Chakra zugehörig und trainierbar sind.
Der Sinn beschreibt das Einvernehmen mit dem eigenen Lebensplan und seiner Einbettung in das Gefüge von Raum und Zeit. Es ist der Rahmen, in dem wir selbst Mentoren für andere werden, zu hilfreichen Förderern und Visionären, gelassen, humorvoll und authentisch, in ganz kleinem oder auch großem Rahmen, unaufdringlich, präsent und klar. Diese sichtbaren Qualitäten stehen in der Yogatradition auch für stabile Energiebalance im sechsten und siebten Chakra und können durch authentische Lebensführung und spezielle Übungen erfahrbar gemacht werden.

YOGACOACHING

Unser Coaching Konzept entstand durch Erfahrung, dass wirklich nachhaltige Unterstützung bei Veränderung nur dann stattfindet, wenn wir Körper, Geist und Seele in jeder Veränderungsarbeit integrieren. Yoga und Zen nutzen dieses Wissen seit Jahrtausenden. Wir integrieren die neusten Erkenntnissen aus der Hirnforschung, dem NLP und der sytemischen Arbeit in diese uralte Weisheit und ergänzen sie mit Werkzeugen des kreativen Gestaltens. Aus dieser einzigartigen Kombination sind Methoden entstanden, die Veränderung wirkungsvoll tragen, in jeder Umgebung und für alle Lebensbereiche.

Gesunde und nachhaltige Veränderung kann immer dann geschehen, wenn sie vom Zustand der inneren Balance und Kraft begleitet wird. Die 5 Säulen des Yoga (Körperübung, Entspannung, gesunde Ernährung, Atmung und Meditation und Geistesschulung) sind für uns die Werkzeuge, mit denen wir unsere Klienten dabei unterstützen, diesen Zustand auch in herausfordernden Zeiten zu erreichen und zu halten.
Unsere Coachingarbeit ist geprägt von einem zutiefst freundlichen und ermutigenden Menschenbild, das Raum für individuelle Entwicklung kreiert. Die Wurzeln unserer Arbeit liegen im NLP und der systemischen Therapie.

THE WAY

Jedes Coaching und jedes persönliche Wachstum hat in irgendeiner Weise Veränderung als Ziel. Diese Veränderung begreifen wir immer als einen Weg, auf dem wir unsere Klienten begleiten. The Way ist deshalb die konsequente Weiterentwicklung unserer Idee des Yogacoachings. Als grundlegendes Konzept ist THE WAY die Basis unserer gesamten Coachingarbeit.

Ihre innere Weisheit nutzen: Wir finden mit unseren Klienten die Wege, die ihnen Zugang zum gesamten Reservoir ihrer inneren Weisheit und Klarheit ermöglichen. Diese innere Weisheit verstehen wir als die Weisheit des Geistes, des Körpers und der Seele. Diese Weisheit ist nicht nur für Einzelpersonen sondern auch bei der Arbeit mit Gruppen vorhanden und nutzbar.
Achtsamkeit nach innen und außen ermöglicht es, die eigenen Signale und Reaktionen auf die Umwelt besser wahrzunehmen und zu beleuchten. Sie ist Grundvoraussetzung für die Veränderungsarbeit, wie wir sie verstehen. Die Schulung der Achtsamkeit im Alltag unserer Klienten ermöglicht ihnen Wege, ihre eigene kreative Schöpferkraft zu erfahren und für ihre Ziele nutzbar zu machen.
Yoga steht für das Wissen aus jahrtausendealten Traditionen, das wir für unsere Coachings nutzen, für die integrierte Betrachtung der Anteile Körper, Geist und Seele sowie für die Integration von Körperarbeit in die Veränderungsarbeit mit Einzelpersonen, Paaren und Teams.

KOOPERATIONEN